AFC-Issue-Monitor Report 2019: Agrar- und Ernährungsbranche weiterhin in der Kritik – Verpackungsmüll zunehmend im Fokus

Über die Agrar- und Ernährungsbranche wurde im vergangenen Jahr 1.163-mal kritisch berichtet. Am häufigsten wurden die Themen Tierhaltung, Lebensmittelinhaltsstoffe, Umweltauswirkungen der Landwirtschaft, Verpackungsmüll und Kennzeichnung von Lebensmitteln von den Medien aufgegriffen. Wie in den Vorjahren ist die Fleischbranche mit 429 Meldungen am meisten betroffen.

24.07.2019 / Bonn – Die Analyse des von der AFC Risk & Crisis Consult GmbH durchgeführten Issue Monitorings für die Agrar- und Ernährungsbranche zeigt: Tierhaltung blieb auch 2018 das am meisten diskutierte Thema. Die Berichterstattung zu diesem Thema machte 14,8 % der Gesamtanzahl der kritischen Meldungen der Agrar- und Ernährungsbranche aus. Die am häufigsten thematisierten Issues nach der Tierhaltung waren Lebensmittelinhaltsstoffe (9,9 %), Umweltauswirkungen der Landwirtschaft (7,8 %), Verpackungsmüll (6,9 %) und Kennzeichnung von Lebensmitteln (6,5 %). Allein auf diese fünf Themen entfiel fast die Hälfte (45,8 %) der insgesamt 1.163 erfassten Meldungen.

t3://file?uid=1671

Besonders sticht der Trend zum Issue Verpackungsmüll heraus. Machte dieses Thema 2014 noch 1 % der gesamten Meldungen aus, hat Verpackungsmüll bis heute deutlich an Präsenz in der Öffentlichkeit gewonnen. Dies hängt unter anderem mit der emotionalisierten Berichterstattung zum Issue sowie den politischen Entwicklungen, wie dem Verbot von Einweg-Plastikartikeln zusammen.

Mit 429 Meldungen waren 2018 die Fleischhersteller unverändert an der Spitze der adressierten Branchen. Das am häufigsten aufgegriffene Thema mit Bezug zu dieser Branche war Tierhaltung. Die weiteren Branchen, die sich am meisten mit Issues konfrontiert sahen, waren die der Milch und Milchprodukte (274), der Obst- und Gemüseproduzenten (250), der Süßwaren-, Dauerbackwaren- und Speiseeishersteller (228) sowie der Mühlen- und Stärkeunternehmen (207). Es gab keine Branche, die im vergangenen Jahr nicht von Issues betroffen war. Mit 106 kritischen Meldungen, liegen die Würzen- und Soßenhersteller auf dem letzten Platz, was jedoch immer noch mindestens einem aufkommenden Issue pro Woche entspricht.

„Über alle Themen und Issues hinweg wird in der Analyse deutlich, dass die Forderung nach mehr Transparenz zunimmt“, sagt Markus Hinskes, Head of Issue Management AFC Risk & Crisis Consult GmbH. Dies zeigt sich beispielsweise durch die von foodwatch und FragdenStaat.de ins Leben gerufene Transparenz-Plattform Topf Secret. „Dass Transparenz der zentrale Anspruch von NGOs, Verbraucherzentralen und Medien ist, dessen sind sich die Verantwortlichen der Unternehmen auch größtenteils bewusst, wie die Ergebnisse einer gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. durchgeführten Studie zum Risiko- und Krisenmanagement zeigen. Gleichzeitig wird aber die Gestaltung des Themas zu häufig Dritten überlassen, anstatt das Ruder selbst in die Hand zu nehmen“, so Hinskes weiter.

Die Analyse „AFC Issue Monitor Report 2019 – Kritische Themen und Trends in der Agrar- und Ernährungsbranche“ basiert auf der Auswertung von 1.163 Veröffentlichungen des Jahres 2018, die im Rahmen des AFC-Issue-Monitorings identifiziert und als kritisch bewertet wurden. Einem Issue-Monitoring zur Risikofrühwarnung für die Agrar- und Ernährungsbranche, welches laufend Online-Medien, Fernsehsendungen, NGOs und Behörden auf für die Branche kritische Meldungen beobachtet und bewertet. Damit gibt die Analyse umfassend Auskunft über die Issues der Agrar- und Ernährungsbranche sowie deren Trends.

Die Ergebnisse der Analyse „AFC-Issue-Monitor Report 2019 – Kritische Themen und Trends in der Agrar- und Ernährungsbranche“ sind auf Anfrage erhältlich.


Pressekontakt

Markus Hinskes
Head of Issue Management
AFC Risk & Crisis Consult GmbH 
Dottendorfer Straße 82
53129 Bonn
Tel.: +49 228 98579-0
E-Mail: markus.hinskes@afc.net
www.afc.net

Über AFC Risk & Crisis Consult GmbH
Die AFC Risk & Crisis Consult GmbH ist die führende Beratungsgesellschaft für Risiko-, Krisen- und Kommunikationsmanagement in der Agrar- und Ernährungsbranche und Teil der AFC Consulting Group AG. Die Bonner Berater unterstützen Hersteller, Handel, Politik, Behörden und Verbände unter dem Motto: „Risiken vorbeugen. Krisen bewältigen. Kommunikation ermöglichen.“

Über die Autoren

Markus Hinskes, M. Sc. Agricultural & Food Economics
Head of Issue Management, AFC Risk & Crisis Consult GmbH

Markus Hinskes ist Agrar- und Lebensmittelökonom und Head of Issue Management bei der AFC Risk & Crisis Consult GmbH, der führenden Beratungsgesellschaft für Risiko-, Krisen- und  Kommunikationsmanagement in der Agrar- und Ernährungsbranche. Hinskes verantwortet innerhalb der Unternehmensberatung das gesamte Issue Management und unterstützt Hersteller, Handel, Politik, Behörden und Verbände zu den Schwerpunkten: Issue Management, Risiko- und Krisenmanagement, Kommunikations- und Stakeholdermanagement, Supply Chain- und Lieferantenmanagement.

Irene Willms, M. Sc. Ernährungswissenschaften
Analyst, AFC Risk & Crisis Consult GmbH

Als Analyst in der AFC Risk & Crisis Consult GmbH betreut und unterstützt Frau Willms vor allem Hersteller, Handel, Politik, Behörden und Verbände in den Bereichen Issue Management, Risiko- und Krisenmanagement, Qualitätsmanagement, Lieferantenmanagement.

AFC Chilli